Sunato Hamburg – Moderne und hochverfügbare Integration eines Cloud ERPs durch den Einsatz von Microsoft Azure

Ausgangslage – Klassische On-Premise Verarbeitung von Kundenanfragen

Unser Kunde ist eine sehr große, internationale Handelskette und erhält täglich eine hohe Anzahl an Kundenanfragen per Mail übermittelt.

Um die Menge an eingehenden E-Mails verarbeiten zu können, wurden diese bislang auf On-Premise Servern im eigenen Firmennetzwerk mithilfe eines BizTalk Servers in ein Dynamics AX System importiert. Zusätzliche Kundeninformationen wurden aus einem dritten On-Premise SOAP-Service mit den Kundenanfragen in Dynamics AX verknüpft.

Welche Vorteile bietet die Cloud beim Thema Erreichbarkeit?

Mitarbeiter und Geschäftskunden können ortsunabhängig auf die in der Cloud gespeicherten Daten zugreifen, sodass sich neue, flexible Formen der Kommunikation gestalten lassen. Beispielsweise vereinfacht die Cloud Heim- oder Telearbeitsplätze für Mitarbeiter oder optimiert Prozesse entlang der Wertschöpfungskette.

Ziel – Einführung eines cloudbasierten ERP-Systems

Unser Kunde wollte eine neue, cloudbasierte Version seines ERPs einführen, weshalb er von Dynamics AX auf Dynamics 365 for Operations migrierte.
Hierbei ergaben sich einige Schwierigkeiten. Die gesamte Infrastruktur des Verarbeitungsprozesses war auf eine On-Premise Verarbeitung auslegt. Sowohl die Verarbeitung der E-Mails durch BizTalk als auch die Anbindung des SOAP-Services liefen auf lokalen Servern ab. SOAP ist ein Webservice-Protokoll zum Austausch von XML-basierten Daten durch standardisierte Nachrichten und entfernte Prozeduraufrufe.

Systemaufbau vor Einführung von Dynamics 365 for Operations

Die Herausforderung – Eine sichere Anbindung an das Firmennetzwerk gewährleisten

Das cloudbasierte Dynamics 365 for Operations befindet sich außerhalb des Firmennetzwerks, daher stellte sich die Herausforderung einer sicheren Anbindung. Das Firmennetzwerk sollte durch die Verbindung mit dem Cloud ERP keinerlei Einschränkungen in der Firewall und somit einem Sicherheitsrisiko ausgesetzt werden. Insbesondere die sensiblen Kundendaten sollten auch während des Transports den höchstmöglichen Schutz genießen.

Problem: Was passiert, wenn sich das ERP in der Cloud befindet?

Lösung – innovative Verarbeitung in Azure

Um die Verarbeitung strukturiert umzusetzen und auch für die Zukunft abzusichern, setzten wir in der Konzeption der Anbindung hauptsächlich auf Azure als Verarbeitungsort des Prozesses. Ankommende E-Mails werden nun von einem Office365-Postfach entgegengenommen, durch Azure aufbereitet und in Dynamics 365 for Operations eingefügt. Der On-Premise SOAP-Service sollte auch weiterhin auf einem lokalen Server ablaufen. Daher entschieden wir uns in diesem Falle zu einer innovativen Lösung.
Mithilfe der Azure-Komponenten werden durch einen Wrapper-Service die Daten vom SOAP-Service an Dynamics 365 for Operations weitergeleitet. Die Verbindung vom Wrapper-Service zu Azure ist durch eine sog. Hybrid Connection so angelegt, dass zu keinem Zeitpunkt ein Risiko für die Kundendaten besteht und zusätzlich keine Einschränkungen in der Firewall der lokalen Unternehmensserver gemacht werden mussten.

Lösung auf Basis der Sunato-Referenzarchitektur für Cloud-Integration

Vorteile der Lösung in Azure

Der Kunde ist mit der Umsetzung in Azure sehr zufrieden, da er flexibel ist, was die Menge der eingehenden E-Mails betrifft: Azure ist so ausgelegt, dass es sowohl mit kleinen Datenmengen als auch mit sehr großen optimal umgehen kann. Somit kann auch eine größere Anzahl an Kunden-E-Mails problemlos verarbeitet werden.
Des Weiteren hat Azure ein sehr benutzerfreundliches Preismodell, da z. B. die hier zum Einsatz kommenden Logic Apps rein nutzungsabhängig abgerechnet werden. Tatsächliche Nutzung und monatliche Kosten korrelieren dementsprechend stark.
Auch sieht der Kunde die Anbindung des On-Premise SOAP-Services als gute Lösung an, bestehende Systeme in eine Cloudumgebung zu integrieren. Die Gesamtlösung der Dynamics 365 for Operations-Anbindung hat sich schlussendlich bewährt und als vorteilhaft herausgestellt, da unser Kunden einen Zusatz an Flexibilität bei geringeren Kosten gewonnen hat, ohne dabei Abstriche bei der Datensicherheit machen zu müssen.

„Die Umstellung auf ein Cloud ERP bietet Firmen viele Vorteile, allerdings verändern sich dadurch auch die Integrationsanforderungen. Auf Basis unserer Sunato-Referenzarchitektur für Cloud-Integration konnten wir unserem Kunden zügig eine maßgeschneiderte und im Betrieb günstige Lösung bereitstellen.“

Carsten Meyer, Head of Architecture (Hamburg)

Retail: Sunato Hamburg schafft Integration von Reisekostenabrechnung Concur (SAP) und FiBu auf Dynamics AX – Basis

Wer viel reist, will wenigstens eine effiziente Abrechnung!

Unser Kunde betreibt eine große Anzahl von Retail-Immobilien. Tausende eigene Mitarbeiter betreuen weltweit Kunden. Das Reisekostenmanagement kontinuierlich zu optimieren, war deshalb eins der zentrales Anliegen des Unternehmens: Mit der wachsenden Geschäftsdynamik wollte unser Kunde Schluss mit der Zettelwirtschaft und nervigen Geschäftsreiseabrechnungen auf Papier oder in Excel-Tabellen machen. Stattdessen sollte eine Komplettlösung für Reiseplanung und -abrechnung geschaffen werden. Unser Kunde entschied sich dazu, die Concur Travel & Expense Lösung von SAP einzuführen.

Integration mit FiBu notwendig

Um eine wirklich durchgehende Lösung herzustellen, sollten neben der Automation von Reiseplanung und Reisekostenabrechnung für die reisenden Mitarbeiter insbesondere auch die nachgelagerten FIBU-Prozesse mit dem Reisemanagement verbunden werden. Insbesondere sollten aufwändige manuelle Buchungsvorgänge im Backoffice abgeschafft werden, die sich teilweise über mehrere auf Dynamics AX basierende ERP Systeme erstreckten. Dies betraf u.a. die Fakturierung der Reiseaufwände an die internationalen Kunden, die Kostenerstattung sowie das Reporting.

Bestehende Stammdaten für Concur bereitstellen

Aber wem hilft eine Lösung für Geschäftsreisen, wenn dort alle Stammdaten neu eingepflegt werden müssen? Die Etablierung einer sicheren Versorgung der Concur Travel & Expense Lösung mit den notwendigen Unternehmensstammdatendaten (Mitarbeiter, Verträge, Kostenarten, etc.) war deshalb eine weitere Aufgabe im Projekt, deren Lösung entscheidend für den Projekterfolg gewesen ist.

Die Lösung lautet: Nutze BizTalk + ein paar clevere Entwickler

Während Concur von einem SAP Dienstleister eingeführt wurde, nahmen wir uns der Integration von FiBu und Stammdaten durch Nutzung von Microsoft BizTalk Server an.

Für alle technisch Interessierten – so funktioniert unserer Lösung:

  • Ziel war es, für die Mitarbeiter einen zentralen Daten-Pool aufzubauen, in dem Informationen zentral gehalten und zusammengeführt werden und bei Bedarf in Zielsysteme übertragen werden können. Bei einem Update im Daten-Pool wird der entsprechende Datensatz per FTP an Concur (SAP) übertragen. Die Mitarbeiterstammdaten werden aus dem HR System 4Plan und SAP über BizTalk in den Daten-Pool geschrieben. In dieser Datenbank („HRDatapool“) werden die Stammdaten mit Informationen aus dem Microsoft Active Directory (AD) angereichert. Zusätzlich werden an dieser Stelle auch ergänzende Informationen wie z.B. Vorgesetzte gepflegt.
  • Täglich exportiert Concur die Reiseabrechnungen auf den FTP-Server. Von dort lesen wir die Dateien über BizTalk ein. Die Daten werden dann an einen Web-Service gesendet, um die Aufbereitung der Daten vorzunehmen (z.B. Anpassung der Konten für bestimmte Buchungen und Zusammenfassung von Buchungen für einen Mitarbeiter). Der Service sendet die aufbereitenden Daten zurück an BizTalk. Abschließend wird ein von Dynamics AX 2009 bereitgestellter Service aufgerufen, um die Buchungen in das System zu spielen.

Es hat funktioniert! Mit einem Aufwand von rund 50 Projekttagen (inkl. Support und Nacharbeiten) und einer Gesamtprojektlaufzeit von rund 3,5 Monaten einschließlich Abstimmungen mit Fachabteilung und Sommerferien wurde die Lösung in erster Version in Betrieb genommen. Mit deutlicher Reduktion der Aufwände auf Seiten aller Prozessbeteiligter und einem Durchsatz von rund 40-50 Abrechnungen pro Tag hat sich die Lösung in kurzer Zeit amortisiert.

Lorenz Goebel, Geschäftsführer Sunato GmbH, Hamburg

Hersteller von Zugangssystemen nutzt BizTalk360 für Überwachung seiner EDI – EAI Middleware

BizTalk360

Diesen Kunden unterstützt Sunato München seit vielen Jahren bei Aufbau, Weiterentwicklung und Betrieb seiner mit BizTalk Server aufgebauten Middleware, über die interne Systeme wie Dynamics AX, Astea, die weltweiten Standorte und externen Kunden über verschiedenste Protokolle (WCF via net.Tcp und http, FTP, File etc.) in die Supply Chain und das Servicemanagement eingebunden werden. Doch was bisher mit einigen dediziert gebauten, „kleinen Tools“ überwacht wurde, haben wir jetzt durch BizTalk360 ersetzt.

„Unsere Kunden schließen darüber hinaus häufig Support-Verträge mit uns ab. Sie müssen dann nicht mehr selbst auf Fehler reagieren und Knowhow aufbauen. Stattdessen reagieren die Sunato-Mitarbeiter sofort und stellen kurzfristig den fehlerfreien Produktivbetrieb wieder her. Um diese Leistungen möglichst kostengünstig anbieten zu können, nutzen wir BizTalk360.“ so Iwe Kardum, Geschäftsführer bei Sunato München.

„BizTalk360 ist inzwischen eine wirklich ausgereifte Lösung zur Überwachung und Analyse von BizTalk Infrastrukturen und stellt den de facto Standard dar. In der neusten Version werden jetzt auch hybride Szenarien, in denen on-Premise BizTalk Systeme mit cloudbasierten Azure Logic Apps gekoppelt werden, unterstützt.“ erklärt Lorenz Goebel, Geschäftsführer bei Sunato Hamburg.

Tipp: Wer Supportvertrag und BizTalk 360 Lizenz gleichzeitig bei uns bestellt, der erhält sogar noch einen kleinen Rabatt.

Mehr Informationen zu BizTalk360 auf den Sunato-Seiten finden Sie hier.

SUNATO verbindet: Wir integrieren Enterprise Applikationen (EAI/ EDI/ API Management), schaffen Apps für den mobilen Zugriff (Mobile Apps) und unterstützen die Digitalisierung unserer Kunden durch Innovationen. Wir sind Azure, BizTalk, .NET und Xamarin Experten an den Standorten Hamburg, München, Stuttgart.
 

 

 

Anbieter von Zugangssystemen beauftragt Sunato mit BizTalk Support

Die Umgebung steht, Dynamics AX ist via BizTalk erfolgreich an verschiedene Backend-Systeme bei Lieferanten gekoppelt. Das alles war schon fertig, bevor wir kamen. Jetzt fragte das Unternehmen bei uns an, ob wir den Support dieser Umgebung übernehmen könnten. Wenn´s mal brennt oder klemmt, wenn Urlaub ansteht, wenn Updates eingespielt oder Änderungen an Schnittstellen vorgenommen werden müssen. Um die Verlässlichkeit der bisherigen Support-Ressourcen zu erhöhen. In dieser Woche haben wir den Auftrag erhalten – nach kurzem gemeinsamen Review ist der direkte Ansprechpartner unmittelbar in den Urlaub gegangen. Wir freuen uns über die neue Tätigkeit und wünschen auf diesem Wege: GUTEN URLAUB!

SUNATO verbindet: Wir integrieren Enterprise Applikationen (EAI/EDI), schaffen Apps für den mobilen Zugriff (Mobile Apps) und unterstützen die Digitalisierung unserer Kunden durch Innovationen. Wir sind Azure, BizTalk, .NET und Xamarin Experten.

Sunato setzt langfristige Zusammenarbeit mit Gewerbeimmobilien-Betreiber im BizTalk Umfeld fort

In 2013 haben wir erstmals zusammengearbeitet, jetzt geht es weiter: Unser Kunde, der eine große Anzahl von Retail-Immobilien betreibt, hat sich nun auch für 2016 entschieden, uns mit seinen BizTalk- und Integrations-Projekten zu betrauen. Wir freuen uns darüber sehr, weil wir gerade in den langfristigen Kundenbeziehungen eine tolle Chance für beide Seiten sehen, sich gemeinsam zu entwickeln, voneinander zu lernen und durch gemeinsam getriebene Innovation erfolgreich zu sein.

SUNATO verbindet: Wir integrieren Enterprise Applikationen (EAI), schaffen Apps für den mobilen Zugriff (Mobile Apps) und unterstützen die Digitalisierung unserer Kunden durch Innovationen. Wir sind BizTalk Spezialisten, .NET und Xamarin Experten.