Ablösung der SEEBURGER BIS – Plattform durch Microsoft BizTalk Server

Nikolay IshpekovEnterprise Integration, Integration mit BizTalk Server

In unseren Integrationsprojekten treffen wir auf Kunden, die mehrere EAI/ EDI – Integrationsplattformen im Haus betreiben. Ein Beispiel dafür sind Unternehmen, die aus historischen Gründen die SEEBURGER BIS (5 ggf. 6) – Plattform parallel zum Microsoft BizTalk Server im Einsatz haben. Oft sind die Verantwortlichkeiten der Plattformen in unterschiedlichen Abteilungen bzw. Teams angesiedelt, so dass BizTalk und SEEBURGER wenig Berührungspunkte haben.

seeburger     vs.     biztalk_server_logo

 

Dennoch: früher oder später wird diese Koexistenz in Frage gestellt. Insbesondere kommt diese Fragestellung bei Versionupdates bzw. Neulizenzierung der Lösungen auf. Wer SEEBURGER BIS und Microsoft BizTalk im Unternehmen betreibt, muss für beide Plattformen Lizenz- und Support-Gebühren bezahlen.

Als Argumentation für Co-Existenz beider Plattformen wird oft erwähnt, dass SEEBURGER für EDI-/EDIFACT-Kommunikation eingeführt wurde und diese Funktionalität nicht mit dem BizTalk Server abgebildet werden kann. Dem kann nur widersprochen werden. BizTalk Server bietet seit Jahren EDI-/EDIFACT-Funktionalitäten – sogar in seiner Basis (Standard) Version.

Die Befürworter für die Konsolidierung von SEEBURGER BIS und Microsoft BizTalk sehen aber oft nicht nur die Einsparung hoher Lizenz- und Betriebskosten als Vorteil, sondern bringen auch diese Argumente in die Diskussion ein:

  • vorhandenes .Net Know-How  kann im Unternehmen optimal genutzt werden: das parallele Vorhalten zweier technischer Kompetenzteams für diese Themen wird überflüssig,
  • einfachere Talentrekrutierung auf dem Arbeitsmarkt: der Markt für BizTalk-Ressourcen ist zwar umkämpft, aber  immer noch deutlich entspannter als der Markt für SEEBURGER-Spezialisten,
  • vergleichbare Aufwände bei Konzeption und Implementierung neuer Schnittstellen: nach unseren Erfahrungen nehmen sich die Plattformen nicht viel was die Aufwände bei Changes oder Neueinführung von Schnittstellen angeht,
  • mehr verfügbare Adapter auf BizTalk-Seite schon in der Basis (Standard) Version: BizTalk kann aufgrund der Vielzahl verfügbarer Konnektoren deutlich effektiver und qualitätsgesichert an Fremd-Applikationen angebunden werden,
  • Einfachere Cloud- und Hybrid-Szenarien durch Kopplung von BizTalk und Microsoft Azure: Microsoft liefert inzwischen mit Azure Logic Apps und einer Vielzahl weiterer Cloud-Komponenten herausragende Services, um individuelle Kundenszenarien auf enorm skalierenden Infrastrukturen abzubilden.

Um zu prüfen, ob das auch für Ihr Unternehmen zutrifft, analysieren wir Ihre BIS-Prozesse sowie BIC-Mappings, prüfen die vorhandenen BizTalk-Lösungen, schätzen Aufwände und Zeit einer potentiellen Migration auf BizTalk Server und schaffen damit die Entscheidungskriterien, damit Sie eine auf Ihr Unternehmen passende EAI/EDI Strategie festlegen können.  Und das ist für uns das Wichtigste an unserer Beratung: Sie sollen am Ende eine optimale und strategisch ausgerichtete Integrationsplattform-Strategie in Ihrem Unternehmen entwickeln können und sich dadurch Wettbewerbsvorteile langfristig sichern.Sprechen Sie uns an!

btse